Schwarzfahrplan Berlin 2007

Schwarzfahrplan

Wohl kaum irgendwo wird man so oft kontrolliert wie in den Bussen und Bahnen der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG): Den Kontrolleuren, von Berlinern oft abwertend „Kontrollettis“ genannt, begegnet man beinahe täglich. Fakt ist: Wer mit U- oder S-Bahn unterwegs ist muss in Berlin häufig seinen Fahrschein vorzeigen. Wer keinen dabei hat, wird notiert und zahlt 40 Euro Strafe.

Der Schwarzfahrplan Berlin zeigt die wichtigsten Gefahrenstellen des öffentlichen Nahverkehrs in Berlin aus Schwarzfahrersicht auf. Gleichwohl wollen wir hier nur über das Wissen der Schwarzfahrer berichten, nicht aber selbst dazu aufrufen: Bitte kauft euch vor jeder Fahrt mindestens einen Fahrschein!


Grundwissen des Schwarzfahrers

– Kontrolleure fahren nicht gerne pendelnd zwischen den Stationen hin- und her sondern steigen lieber um und fahren auf diese Weise eine Kreisroute

– Folglich sind vor allem Linien mit vielen Umsteigemöglichkeiten gefährdet: Die Stationen um den Zoologischen Garten sind dafür ein gutes Beispiel

– Je weiter man eine Linie stadtauswärts fährt, desto unwahrscheinlicher werden Kontrollen. Kein Kontrolleur fährt gerne aus der Stadt raus, wenn er doch nachher den ganzen Weg zurückfahren muss

– In Stadtteilen in denen die BVG aufgrund der wirtschaftlichen Lage mehr Schwarzfahrer vermutet wird häufiger kontrolliert: Wedding, Neukölln, Reinickendorf und Spandau sind mutmaßlich lohnender als Zehlendorf, Grunewald oder Charlottenburg

– Die BVG hat ein Herz für abendliche Schwarzfahrer: Kontrollen nach 20 Uhr (Vorsichtigere Stimmen sagen nach 22 Uhr) sind äußerst unwahrscheinlich.


Schwarzfahrplan 2007 für die U-Bahn

U1zwischen Uhlandstraße und Warschauer Straße

Häufige Kontrollen auf der ganzen Linie, vor allem an den Stationen die in Kreuzberg liegen (z.B. Hallesches Tor, Kottbusser Tor, Görlitzer Bahnhof). Häufig auch rund um den Nollendorfplatz, wo zudem Übergang zu den Linien U2 und U4 besteht.

U2zwischen Ruhleben und Pankow

Besonders häufig wird hier zwischen Zoologischer Garten und Nollendorfplatz kontrolliert. Auch der nachfolgende Teil bis Mendelssohn-Bartholdy-Park ist nicht ungefährlich. Im touristischen Teil der Linie wird seltener kontrolliert, erst in den Stationen hinter Alexanderplatz die durch den Prenzlauer Berg führen sind Kontrolleure wieder häufiger anzutreffen. In Richtung Ruhleben sind die Stationen ab Bismarckstraße weitgehend sicher.

U3zwischen Nollendorfplatz und Krumme Lanke

Auf der Studentenlinie (FU Berlin) wird vor allem am Semesteranfang kontrolliert, wenn viele ihr Ticket noch nicht aktualisiert haben. Sonst sind Kontrollen selten, morgens ist es dazu oft auch einfach zu voll in den Zügen…

U4zwischen Nollendorfplatz und Innsbrucker Platz

Eher sporadische Kontrollen auf dieser sehr kurzen Linie. Umsteigebahnhöfe wie der Bayrische Platz (U7) sind riskant, da Kontrolleure lieber im Kreis fahren anstatt zwischen den Stationen hin- und her zu pendeln.

U5zwischen Alexanderplatz und Hönow

Bis jetzt leider keine Informationen. Wenn du die Linie regelmäßig fährst und Tipps geben kannst wo man häufig Kontrolleure trifft, einfach in den Kommentaren posten.

U6zwischen Alt-Tegel und Alt-Mariendorf

Kontrollen treten vor allem schwerpunkthaft auf. Häufig in den Stationen rund um den U/S-Bahnhof Wedding und dem Kurt-Schumacher-Platz. In den Stationen in Richtung Tegel stadtauswärts ist die Lage dagegen weitgehend entspannt, zumal die Züge häufig leer sind und Kontrolleure schnell erkannt werden können.

U7zwischen Rathaus Spandau und Rudow

Heiße Linie die zwischen zwei Arbeiterbezirken (Spandau und Neukölln) verkehrt, dadurch häufige Kontrollen insbesondere auch im Mittelteil der Linie zwischen Adenauer Platz und Kleistpark (hier hat die BVG ihren Hauptsitz). Hotspot ist hierbei unter anderem der Bahnhof Berliner Straße wo die U7 die ebenfalls viel kontrollierte Linie U9 kreuzt. Auch zwischen Wilmersdorfer Straße und Adenauerplatz wird man oft nach dem Fahrschein gefragt.

U8zwischen Wittenau und Hermannstraße

Bis jetzt leider keine Informationen. Wenn du die Linie regelmäßig fährst und Tipps geben kannst wo man häufig Kontrolleure trifft, einfach in den Kommentaren posten.

U9zwischen Osloer Straße und Rathaus Steglitz

Viel befahrene und viel kontrollierte Innenstadtlinie. Insbesondere die Stationen zwischen Zoologischer Garten und Bundesplatz sind gefährdet, da die Linie hier auch die U1, U3 und U7 kreuzt, die den Kontrolleuren ein bequemes Umsteigen ermöglichen. Um den Bahnhof Zoo ist in beide Richtungen große Vorsicht geboten, hier steigen gerne Kontrolleure ein.


Die Tipps der Schwarzfahrer für die S-Bahn

Ringbahn

Hier wird eher selten kontrolliert, die Stationen um S-Bahnhof Wedding und Westkreuz sind leicht gefährdet, evtl. wegen den guten Umsteigemöglichkeiten zu anderen Linien. Generell haben es Schwarzfahrer in der Ringbahn aber leicht.

Innerer Stadtring – zwischen Westkreuz und Ostkreuz

Kontrollen häufig in den Stationen direkt um den neuen Hauptbahnhof. Besonders tückisch für Reisende die gerade erst angekommen sind und sich in Eile keinen Fahrschein mehr geholt haben. Häufig kontrolliert wird auch zwischen Bahnhof Zoo und Tiergarten. Am Ende der Linie ist insbesondere der Bahnhof Warschauer Str. nicht ungefährlich. In anderer Richtung nimmt hinter Westkreuz in Richtung Spandau die Wahrscheinlichkeit einen Kontrolleur zu treffen deutlich ab.

Luca Dumont

Advertisements

56 Kommentare

Eingeordnet unter Berlin, Journalismus, Reportage, Reportagen, U-Bahn, Verkehr

56 Antworten zu “Schwarzfahrplan Berlin 2007

  1. Pingback: Life and Gaming

  2. Interessanter Schwarzfahrer-Guide… 😉 Kann ja glatt an mein Schwarzfahrer-ABC anschließen.
    Pech ist natürlich, wenn man Schwarzfahrer ist und trotzdem eben an den „heißen Stationen“ vorbei muss, weil man da nun mal hinwill.

    Gruß,
    Deborah

    • Anonymous

      Naja, klar kann man immernoch überall hin, nur sollte man gerade hier besonders wach sein und nicht mit den Gedanken woanders. An ungefährlichen Stationen kann man sich dann ja notfalls mal etwas entspannen. Obwohl ein guter Schwarzfahrer immer sehr wachsam sein sollte. Mit hat das ganze Schwarzfahren sehr im Leben geholfen, ich bin trainiert, Personen, die etwas anderes sind als sie vorgeben, nahezu instinktiv zu erkennen. Bei Busfahrten wußten meine Kumpels, daß wir rausmußten, wen ich sagte „es regnet“. Dann hieß es unauffällig aussteigen.

  3. larry

    super, luca!

    überlege ob ich mein semesterticket nicht bei e-bay versteiger und es mal wieder schwarz probiere 😉

  4. Pingback: raul.de - Mein Leben, mein Blog » Blog Archive » Das 1x1 des Schwarzfahrens

  5. Kolunka

    Ergänzung zur U4:
    Im Verhältnis zur kurzen Strecke und zu den vergleichsweise geringen Fahrgastzahlen wird da sehr häufig kontrolliert. Undzwar auf der ganzen Strecke, häufig mittags/nachmittags, vermutlich eine übliche Tour vom Nollendorfplatz zum Innsbrucker und zurück, sowohl „zivile“ im Alki-Look als auch uniformierte Kontrollettis.

  6. Tim

    U8!!!
    Wurde morgens schon sehr oft in der U8 Richtung Hermannstr. kurz vorm Alex kontrolliert. Vor allem zwischen Weinmeisterstr. und Jannowitzbrücke!

  7. tim

    u8 sehr häufig direkt ab hermannstrasse bis kotti
    richtung wedding relativ selten.
    fahr aber auch nciht wirklich oft nach wedding

  8. Anonymous

    Im Bus bin ich noch nie kontrolliert worden (ausgenommen der Kontrolle des Fahrers – man muß ja beim Einsteigen die Karte vorzeigen);-)

    Häufig wird in der M1 (Straßenbahn) kontrolliert.

  9. Matus

    Noch ein kleiner Tip,
    die Stempelautomaten werden nicht
    oft kontrolliert und gewartet.
    Wenn Ihr also einen gefunden hat der nur sehr schwach abstempelt dann kann man im
    Idealfall eine Karte 4-5 mal Benutzen.
    Mindestens aber zwei mal.

  10. RST

    Kann das mit der U8 nur bestätigen!
    Fahre täglich morgens gegen 8:30 ab Rosenthaler Platz Richtung Hermannstr und werde dort meistens sofort kontrolliert, die Kontrolleure steigen dann Alex aus/um.
    Beliebt scheint mir auch U1 Kotti Richtung Wahrschauer Str zu sein, dort steigen auch gern mal Kontrolettis an der vorletzten Sation ein!

  11. Lara

    Watch out! ich wurde sogar schon paar mal im bus kontrolliert!!!!!aber man erkennt die,da sie uniformiert sind und mindestens zu dritt sind.also ab und zu ma schauen wer so einsteigt 😉

  12. Seraphina

    SUPER WICHTIG!!! wie kann ich dich (Luca Dumont) erreichen, die Mailadresse unter „About“ stimmt irgendwie nicht. Ich will ne Reportage übers Schwarzfahren machen…mit dir zusammen! Sendetermin: Dienstag, 13 November 2007…Seraphina

  13. Rob at the Top

    U5 !
    Achtung!
    Am U-BhF Hellersdorf wird sowohl von Zivil als auch Uniformen am BAHNSTEIG kontrolliert wenn man aussgestiegen ist.

    Tierpark auch gefährlich.

    Zwischen Kaulsdorf Nord und Wuhlethal ist auch Achtung angesagt.
    Von Hönow bis Samariter Straße ist „mittlere Gefahrenstufe abgesehen von den genannten Stellen.
    Danach easy going

  14. Berlin Tourist

    Hey
    ich wurde kurz nach Weihnachten auf der Linie U5 Richtung Alexanderplatz erwischt, weil ich vergessen hatte die Karte zu entwerten(hätt sons die bahn verpasst)
    3stationen vor dem „Alex“ kamen schließlich 2 kontrolleure(einer stieg vorne ein, einer hinten)…naja obwohl ich die karten am abend zuvor erst gekauft hatte und es eine tageskarte war, ließ sich der kontrolleur nicht überzeugen, dass ich die gestern noch nicht benutzt hatte….(trotz des kaufes gg abend). Ih fand es daher schon ein wenig unverschämend. Mir kam persönlich der Eindruck, dass es ihm nur ums Geld ging und ließ mich kaum zu Wort kommen bzw. meine Situation zu erklären….

    Naja, ich hoffe jezz wisst ihr dass auch auf der U-5 kontrolliert wird
    MFG

  15. Du hast Mut, das so zu bloggen!

    Cheers!

  16. radeika

    gibt es sowas auch für München?

  17. Genau....

    U8 … neuerdings zwischen Paracelsus Bad und Osloer Straße Kontrollen, gelegentlich auch bis zum Gesundbrunnen.

    Um den Alex rum an der U8 fast taeglich Kontrollen, Einstieg Weinmeisterstrßae .. runter bis zum Kotti mindestens.

    Gruß.

  18. schwarzfahrer

    weiß jemand evtl ob kurt schumacher platz in den bussen kontrolliert wird`?
    häufig /selten?
    welche busse?
    uniformiert/zivieL?
    wo steigen sie meistens ein?

    naja villt habt ihr da schon erfahrung
    und könnt mir die infos geben
    thx & bis denne =)

  19. binböse

    in letzter zeit wird auch in der ringbahn sehr häufig kontrolliert.
    vor allem zwischen den stationen tempelhof und hermannstraße und am südkreuz.

    das fiese bei der sbahn ist, dass wenn man die 40 euro nicht binnen 2 wochen überweist, die das sofort an die inkasso firma „infoscore“ weiterleiten und anders als bei der bvg (8euro) verlangen die als inkassogebühr inkl kntführung gleich 39,50!!!!das sind dann zusammen fasst 80 euro.
    hat jemand ne ahnung ob da irgendwie um die zahlung rumkommt????

  20. Armin

    Hallo Leute,

    bin neu in Berlin und habe gleich Ärger mit der BVG wg S-Bahn-Ticket bekommen, obwohl ich vom Arbeitgeber ein Jahresticket hatte.

    Nun werde ich von der BVG (Eintreiber) mit 40,- (+ 39,-) Euro bedroht. Ich fühle mich im Recht, brauche aber einen einschlägig bewanderten Rechtsanwalt, der mir hilft die BVG vorzuführen – denn deren Arroganz im Schriftverkeht hat mich gewaltig geärgert.

    Welche(n) BVG-erfahrene(n) AnwältIn könnt ihr empfehlen.

    Dank voraus für Antwort

    Gruß, Armin

  21. uwe klein

    Hallo,

    wie wär´s wenn sich Schwarzfahrer ihre persönlichen Daten austauschen um sie dem Kontrolleur anzugeben.
    Die Daten müßten jeweils in Bezug auf Alter, Geschlecht usw. plausibel sein, so würde die Personalienabfrage erfolgreich sein. Die angegebene Person kann ja durch die Unterschriftüberprüfung beweisen, daß sie nicht die überprüfte wurde.

    Gruß Uwe

  22. larryluca

    Also ich schätze das wird kaum funktionieren, weil die Kontrolleure ja bei der Kontrolle den Personalausweis sehen wollen. Hat man den nicht dabei holen sie meist die Polizei zur Identifikation hinzu. (Mal abgesehen davon dass es wohl verboten ist würde es wohl auch schlicht nicht funktionieren.)

  23. uwe klein

    Hallo,

    wenn man keinen Ausweis dabei hat oder ihn nicht zeigen will wird nicht die Polizei geholt sondern man wird nach seinen Personaldaten gefragt, diese werden vom Kontrolleur telefonisch weitergegeben um sie bestätigen zu lassen. Danach erhält man ein Überweisungsformular und das war´s.
    Falsche Personenangaben gegenüber Privatpersonen, dies sind die Kontrolleure, sind nicht strafbar.

  24. Genau das interessiert mich jetzt. Was wenn ich die Personalien eines Kumpels angebe welcher eine Karte hat und diesen dann bitte zur BVG zu gehen und seine Monatskarte vorzuzeigen? Wird da die Unterschrift geprüft? Wenn man erwischt muss man unterschreiben, oder? (Kann mich nich mehr erinnern) Theoretisch könnte man sich doch so ein Monatsticket mit mehreren Leuten teilen und der, der es gerade hat muss dann eben ab und zu mal zur BVG das Ticket für die anderen vorzeigen. Die, die das Ticket gerade nicht haben, haben eben immer ihre Geldbörse vergessen.
    Erfahrungen?

  25. ConradFerdinandBern

    ich wurde heute um 12uhr in der s1 von rathaus steglitz nach zehlendorf kontrolliert… sagte erst ich hätte keinen ausweis bei mir hab ihn dann aber noch finden können…^^ nun ist mir aufgefallen das ich dem kontrolleur einen ausweis gezeigt habe auf dem eine alte adresse steht und den ich als verloren gemeldet habe (vor einiger zeit hat ihn aber ein hilfsbereiter mensch gefunden und mir zurückgebracht) was passiert wenn ich behaupte das mein ausweis von einem anderen missbraucht wurde der mir wohl ähnlich sah?
    ps.: den „schwarzfahrfilm“ würde ich gerne mal sehen von dem dort oben die rede ist…

  26. action_jackson

    für die u5 kann ich strausberger platz nennen..wenn ich dort kontrolliert wurde immer am strausberger platz

  27. Pericu

    U8 wird vom kotti bis hermannplatz sehr oft kontrolliert, erklärung dafür wäre, wie bereits genannt, die wirtschaftliche lage in der man davon ausgeht einfach mehr schwarzfahrer zu erwischen.

  28. Ich fahre täglich M1 – von Eberwalder STrasse hoch, bis Endstation M1 = Schillerstrasse. Die selbe M1 mündet dann in der Mitte weg nach Rosenthal. Die teilen sich eine Spur.

    Noch NIE!!! einen einzigen Kontrolleur gesehen.

  29. agi

    wie siehts denn mit bremen aus?weiß da jemand mehr?

    was machen wenn man erwisct worden ist?

  30. Jana

    Ich bin leider kontrolliert worden, als ich einen Tag mein Portemonnaie nicht dabei hatte, also mein Semesterticket vergessen hatte. Da ich meinen Personalausweis auch nicht dabei hatte, wurden meine Daten telefonisch überprüft, was aber fehlschlug. Angeblich gibt es mich nicht, obwohl mein Zweitwohnsitz in Berlin ist. Ich habe diesen Zettel ausgefüllt und unterschrieben. Der Kontrolleur wollte schon die Polizei holen, meinte aber er lässt es, wenn ich zu Fuß nach Hause gehe. Ich habe keinen Zettel über erhöhtes Beförderungsentgelt bekommen. Hat er mich jetzt gehen lassen oder muss ich trotzdem die 7 Euro zahlen, hab ja dieses Formular mit meiner Adresse unterschrieben?

  31. ICH MAG KEINE ISRAELIS UND KEINE JUDEN…
    DAS IST MEINE MEINUNG!!!
    IST DAS OKAY FÜR EUCH ?!!!!

  32. Camilla

    Während bei einer Kontrolle in der U-Bahn die Daten sofort per Telefon überprüft werden, scheint das in der S-Bahn nicht unbedingt der Fall zu sein.
    Ansonsten: S1 besonders gefährlich gegen 18 Uhr Gesundbrunnen Richtung Süden, Friedrichstr…
    U6 mittags: oft Stadtmitte, Franz.Str., Friedrichstr.
    U8 Rosenthaler Platz
    Ring gegen 18 Uhr besonders gefährlich, sehr oft Greifswalder, Landsberger, Storkower

    Noch nie kontrolliert worden: S1,S25 ab Bornholmer Richtung Norden

    Die Regel, dass man ab 20 Uhr seine Ruhe hat, stimmt leider nicht immer.

    Kontolleure gut einprägen, man erkennt sie oft wieder und kann dann zur Not noch schnell aussteigen 😉

    Wenn man einen Fahrschein hat, schön lange danach suchen, vielleicht kann so ein Schwarzfahrer die nächste Station erreichen und flüchten…

  33. Tako Nuchof

    An sich n guter Beitrag, nur kannst du spater nicht ein bisschen detaillierter sein? 🙂

  34. Wir schreiben das Jahr 2011. Berlin unter totaler Kontrolle durch ein korruptes, totalitär antisoziales Verbrechersystem. Mithilfe der Polizei und des Bundesgrenzschutz versickern Abermillionen schmutziger Euros in den löchrigen schmutzigen Taschen der nach Alkimanier gekleideter Terror – Kontrollettis, (es handelt sich um) gnaden- und gewissenlose, psychopathisch anmutende Kontroll – Freaks, kranke Elemente einer kranken Gesellschaft, die Ihre Seelen dem Teufel (der BVB) verschrieben haben. Bisweilen wurden sie sogar zwischen Herrmannstraße und Alex, sowie auf der U7 nach Rudow gesichtet (in Randgebieten Berlin´s sieht man Sie selten, wegen der mangelnden Arbeitsmoral). Hier wird unschuldigen Bürgern Tag für Tag ihr sauer verdientes Geld (b.z.w. Sozialhilfe / Kindergeld / Rente / Schwarzgeld) der Tasche entzogen. Am hellerlichten Tag und manchmal auch des nächtens schlagen die erbarmungslosen Kontroll – zwang – Fetischisten zu. Man erkennt sie sofort an Ihrem abgefuckten Aussehen, den Nulldurchblick (Hinterwäldlerhumor/Gesichtsbarracken/Gehirnakrobaten/Schweinemenschenauftreten) oder einem latent homosexuellen Verbaltheoretikercharme. Arme Hausfrauen, alleinstehende Singles, Studenten, Druffis, Partyheimkehrer, Alkoholiker und andere Kranke, selbst vor alten Alten und Kindern machen sie nicht halt. Gnadenlos wird jeder Armseelige den es trifft liebevoll zum nächsten Bahnhof eskor(depor)tiert, wo er einen richtig feinen Extra – Fahrschein zum Freundschaftspreis erhält. Wir danken hiermit der deutschen Bahn und den Berliner Verkehrsbetrieben, sowie ihren 1000 ehrenamtlichen Asi – Mitarbeitern für ihre erhöhten Beförderungsentgelder, für den systematischen Beschiß, für die Pro Kopf Prämie, für den guten Service und die Fahrgastbetreuung, für die gerichtliche Strafverfolgung, den guten Vorsatz (wir machen doch nur unsern Job) und Ihr unzumutbares Schweinesystem, daß sie uns aufzwingen wollen. Ein paar Schwarzfahrer mehr dürfen es nicht sein, die fallen zu sehr ins Gewicht. Der Wagen liegt dann tiefer in der Spur, die Raumluft steigt erheblich, er verbraucht mehr Strom (abgesehen davon auch ein erhöhtes Reinigungsentgelt, da das asoziale Dreckspack ungewaschen rein kommt und erheblich mehr Dreck macht) und es passen nicht mehr soviel zahlende Gäste rein. Seien Eure Mütter gefickt in der Hölle auf ewig. Ihr dämlichen Kontroll – Rassisten, bleibt lieber zuhause. Kündigt Euren Job bei der Bahn und sucht euch anständige Arbeit. Macht mal wieder blau und fahrt ins Grüne, Ihr jämmerlichen BVB Bastarde und Bonzenschweine. Die Regierung dazu und alle die mitmachen beim systematischen Beschiß in Deutschland – Fi*** Euch. Viel Spaß mit den Milliarden – und – schämt Euch was.

    *ehhastumanemark23 fordert: Legalize Shit“‚*
    (auf der Suche nach den Melonen)

  35. Dein Beitrag war recht kreativ, nur hättest Du bei dem Aussehen und der Erscheinungsform etwas mehr ins Detail gehen können. Ansonsten strotzt er nur so vor Rechtschreib,- und Grammatikfehlern. So schlecht kann das doch alles gar nicht sein. Ich finde diese Kontrollzentren in und um Berlin auch zum brechen, trotzdem (Bitte vorsicht) – Kontrolettis sind auch nur Menschen. Mein Freund sein Vater arbeitet zum Beispiel bei der BVB, er bewacht die Züge wenn sie sich nachts ausruhen, auf irgend einem Gleis. Manchmal findet er dabei hier und da ein paar Euro, auch wertvolle Sachen in den Abteilen oder irgendwo im Gleisbett. Manchmal versteigert er die Sachen für wohltätige Zwecke, oder er behält sie für Sich und seine Leute. Wenn sich ein Obdachloser findet – kriegt der auch schon mal n Tässchen Tee und darf vor dem Bahnhof Zeitungen verkaufen. So hat er es schon weit gebracht. Auf dem Extra Fahrschein steht übrigens nicht mal ne Telefonnummer! Und welcher Idiot ist das denn in dieser Invalidenstraße der immer ans Telefon ran geht und sagt, bitte gedulden sie sich einen Moment, sie werden sofort mit einem freien Mitarbeiter verbunden?? Ich warte jedesmal 5 minuten. Ärgere mich. Und lege dann entrüstet auf.

  36. unknown

    ringbahn zwischen gesundbrunnen/schönhauser und jungfernheide keine kontrolleure. diese steigen sehr oft jungfernheide ein oder in die andere richtung, westend.

  37. Ina

    In der U8 wird gerne zwischen Kottbusser Tor und S-Bahnhof Hermannstrasse, meistens stadtauswärts, kontrolliert.

  38. deine mudder

    u 1 noch nie kontrolliert worden! ringbahn bei greifaswalder aber oft und gerne !

    • Simon

      Ich bin in Berlin geboren und nutze schon seit kleinauf die BVG/S-Bahn. Leider stimmen in dem Schwarzfahrerguide aber einige sachen nicht. In der Ringbahn beispielsweise wird sehr oft kontrolliert. Schichtende ist bei den Kontrolleuren definitiv 22 Uhr. Ich bib abends sehr oft unterwegs und auch nach 20uhr noch sehr oft kontrolliert worden. Nach 22 Uhr noch Nie.

  39. Simon

    Schichtanfang ist 8 Uhr. Wer also um 8 in der Schule oder auf Arbeit sein muss, braucht keine Fahrkarte. Nachts wird nur vereinzelt und unmotiviert von Sicherheitsleuten kontrolliert. Kommt sogut wie nie vor. Fahrschein kaufen lohnt nicht. Im Bus gibt es ebenfalls kaum Kontrollen. Die Busfahrer achten in den meisten fällen nicht aufs Ticket. Ich sage beim einsteigen immer freundlich „Hallo“ und schau dem Busfahrer ins Gesicht. Das lenkt ihn davon ab, aufs ungültige Ticket zu schauen.

    Allgemein gilt für die Kontrollettis, dass sie gewinnmaximierend eingesetzt Werden. Hoch frequentierte Strecken sind also beliebter als Außenstrecken. Die Wahrscheinlichkeit einen Schwarzfahrer in einer gut besuchten Bahn zu erwischen ist eben höher, als wenn nur 3 Hanseln drinsitzen. Außerdem ist es für den Kontrolleure ubattraktiv, wenn er immer lange auf die nächste Bahn warten muss. Allerdings kontrollieren die Kontrollettis auch noch auf dem nachhauseweg. Ebenfalls wird sehr gerne zwischen Stationen gepwndelt. Das verhindert doppelte Kontrollen im gleichen Zug.

  40. hanz

    Hey, cooler Artikel, vielen Dank! Kannst Du bitte den obigen antisemitischen Kommentar von user „Judazz“ löschen? Er ist nicht nur off-topic, sondern rechtlich grenzwertig.
    Danke
    H..

    • Jochen Delling

      @Hanz
      ne leider kümmert sich der Blogheini/OP nen scheiß um A: § 265a StGB Dienstleistungserschleichung, noch B: um Paragraf 130 („Volksverhetzung“) des Strafgesetzbuches. So wat legalise it :-=

  41. Birgit

    Ich habe mich gefragt, wie das mit dem Busfahren ist. Eigentlich interessieren sich die meisten Busfahrer doch eh nicht für das Ticket und wollen einfach nur, dass man ihnen überhaupt etwas vorzeigt. Falls dies mal nicht der Fall sein sollte, würde der Busfahrer mich doch nur nicht mitfahren lassen oder muss ich dann auch mit 40 Euro Strafe rechnen? Was sind eure Erfahrungen?

  42. Deus

    Teilweise erlebe ich, dass die Busfahrer, wenn man eine Fahrkarte kaufen will, das Geld einem wieder zuschieben und so durchlassen. Das aber eher zu später Stunde, nach 0uhr usw.

  43. Andi

    Der beliebte Kreisverkehr der Kontrolletis wurde oft erwähnt. Ich warne euch vor DIESEM zuckersüßen kleinen, aber seeehr effektivem Kreisverkehr hier, der allerdings eher ein Viereck ist:

    Eckpunkte= Hallesches/Tempelhof/Hermannstr./Kotti…siehe Streckennetz

    Als Kontrolletti ist es DAS Paradies…man fährt entweder die kleine Runde über die U7, oder die große über die U1.
    Und man deckt dabei all seine Lieblings-Zielgruppen ab…..von Neukölln über Kreuzberg incl. aller gewinnbringenden Bahnhöfe…bis hin zu den ALG2 Empfängern auf dem Weg zum Jobcenter, die trotz Ermäßigung oftmals kein Ticket haben.
    Hierzu: Strecke zwischem Halleschem und Tempelhof=absolute Todeszone! Und zwar in beiden Richtungen!!

    Meine Tipps bzw. Erfahrungen:

    – Lange Streckenabschnitte bzw. langsame Fahrten aufgrund von Bautätigkeiten sind für Kontrollettis ein gefundenes Fressen…denn niemand kann raus.
    – Tarifbereich A ist spannend, weil erstens stark frequentiert, und weil zweitens dort der Haifisch (Kontrolletti) durch ständiges Umsteigen sein Becken hat. Tarifbereich B ist nur noch stadteinwärts spannend….und das auch nur am Rande von Tarifbereich A.
    Bereich C= Quasi Freie Fahrt
    – In U oder S immer mit dem Arsch an der Wand stehen…soll heißen, immer am Ende bzw. Anfang des Wagens….niemals mittendrin (gerade wenn’s ne U-Bahn mit durchgehenden Waggons ist)…und schon gar nicht hinsetzen….und erst recht nicht Musik hören oder herumquatschen.
    Nein, IMMER aufmerksam sein…IMMER genau abchecken, wer ein- und aussteigt…quasi den ganzen Laden im Überblick haben.
    Klar, steigt jemand ein und hält dir direkt seinen Ausweis unter die Nase, dann haste Pech gehabt. Aber man kann das Risiko extrem minimieren.
    – Wochenende….Paady, Disco, junge Leute, volle U/S-Bahnen, Mucke, Alk und haste nich gesehn. Ein El-Dorado für Kontrollettis…..ja, von wegen…Tote Hose is!! FREIE FAHRT!!!
    – Tram (also Strassenbahn)…..noch NIE kontrolliert worden
    – Bus=noch skuriler….denn der Busfahrer interessiert sich einen Scheiss für die Fahrkarten, denn er will einfach nur weiterfahren und sich nicht mit Kleingeld aufhalten. Wie oft wollte ich bereits bezahlen…aber er ließ mich nicht und winkte gleich durch. Also hier gilt:
    Geht hinten die Tür auf…EINSTEIGEN!!
    Geht vorne die Tür auf….Halte ihm irgendeinen entwerteten, plattgetretenen Fahrschein unter die Nase….er guckt nich wirklich hin…hundertpro!!

  44. Andi

    Da ich gerade dabei bin…denn EINES verstehe ich nicht:

    In beinahe der ganzen Welt stellt sich die Frage der Schwarzfahrerei seit langem überhaupt nicht mehr.
    Dort kannste zwar die Treppe runter zur U-Bahn laufen…aber dann is Schicht im Schacht. DREHKREUZE!! Bewacht!! Nach’m Motto „Du kommst hier nicht rein!“

    Klar…die Umrüstung (incl der technischen usw) würde allein für Berlin einen dreistelligen Millionenbetrag ausmachen, die das Armenhaus Deutschland’s nunmal nicht hat. Aber man hätte step by step schon lääängst damit anfangen können. Schliesslich gab es sowas schon 1988 in der Pariser Metro.

    Aber so sind wir nunmal, wir Deutschen…und ganz ehrlich?? Ich finde es auch gut so. Siehe Autobahn…klar, immer mehr Tempolimits….aber grundsätzlich darf hier noch geheizt werden. Wo gibt es sowas noch?

    Wech mit den prüden, konservativen Amis, wo man allein schon fürs Pinkeln am Baum mit Handschellen abgeführt wird….wech mit den Briten, die komplette Innenstädte lückenlos per Kameras überwachen lassen…

    Nee Nee….wir sollten alle nich meckern…wir leben in einem liberalen Land….und zwar in einem richtig Geilen…so, Punkt!! Hehe

  45. ZivtenFister

    bitte mal updaten das ganze! wo sind die tram-linien? z.b. wird in der m10 mittlerweile sehr häufig kontrolliert, vor allem zwischen bersarinplatz und grünberger! auch in der u5 wird jetzt häufig kontrolliert, neuerdings auch auf höhe samariterstraße. gute idee, aber bitte aktualisieren und verbessern!

  46. Schwarzfahren4Life

    Ich Fahre auch hin und wieder Schwarz mein Erfahrung ist das man dort Kontrolliert wird wo man es am wenigsten erwartet .Außerdem sin die Leute bei der Bvg und S-Bahn nicht Dumm seit neuestem stellen sie Kontrolleure ein dehnen man äußerlich nicht ansieht das sie Kontrolleure sind.Ich wurde schon Oft Erwischt jedoch wurde ich auch oft lauffen gelassen nach der Kontrolle 🙂 das sind meistens Ausländische Kontrolleure die einen gehen lassen .

  47. Ich kann für Braunschweig sprechen: wurde dort in den 3,5 Jahren, die ich da wohne und Öffi fahre bis jetzt vielleicht 3 oder 4 mal kontrolliert. In den Bussen (und es gibt nur 5 Tramlinien, Rest alles Busse) musst du beim Einsteigen die Fahrkarte hochzeigen, aber die meisten Fahrer gucken dort nur sehr flüchtig drauf, wenn überhaupt; sind halt v.a. bestrebt, den Fahrplan anzuhalten und es nervt sie bestimmt genauso wie die Fahrgäste, wenn sich 20 Studenten inkl. Riesenkoffer durch diesen schmalen Fahrereingang quetschen.
    Ergo: hauptsache, du zeigst n Lappen vor, der layoutmäßig einem Fahrschein entspricht; ich bin mehrere Jahre erfolgreich mit einem Semesterticket von 2009 gefahren.
    „Richtige“ Kontrolleure sind v.a. innerhalb des Rings und auf der Strecke Hbf-Innenstadt zu finden. Im Gegensatz zu z.B. Magdeburg, wo man eindeutig erkennt, dass die Kontrolleure von ner Sicherheitsfirma gestellt werden (Statur und Klamotten/Weste), sehen die in Braunschweig aber recht unscheinbar aus. Bis jetzt sind mir auch vorrangig jüngere, schmächtige und Frauen untergekommen.

    Soweit meine Erfahrungen 🙂

  48. Ich Halt

    Auf dem Ring zwischen südkreuz und hermannstr. Ist tödlich. Um den s Neukölln herum und von dort bis hermannplatz wurde ich noch nie kontrolliert, obwohl ich dort gewohnt hab.

  49. Tom B.

    Zwischen Lichtenberg und Marzahn in der S7 gibt es beinah jeden zweiten Nachmittag Kontrollen. Der Grund hierfür liegt nah, viele Pendeln zwischen den Stationen zum Eastgate. Ich hab es hier noch nie erlebt das die ohne jemanden zu erwischen gegangen sind.

    MfG Tom

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s