Freistdeutsch

Freistes Deutsch – Die Jugendsprache von Larryluca

Heyho freiste Mitschen! Echt dörbst crank, dass ihr Wookos mit mir kanten wollt. Also jetzt Schluss mit joven und napfen, oder muss ich euch Hitter noch tuben? Ihr versteht nur noch Bahnhof? Dann lest mal lieber schnell unser freistes Wörterbuch, das euch in die selbsterfundene Jugendsprache von Larry und Luca einführt (ok manche Begriffe wie z.B. Bratze gabs schon vorher). Einige Wörter finden natürlich häufiger Verwendung als andere. Freistdeutsch ist ein dynamisches Projekt dass sich noch immer in der Ausarbeitung befindet. Eine erste Veröffentlichung auf Stickerpostkarten fand mit großem Erfolg in Berlin statt. Hier ist es nun nochmal, von A wie atzen bis Z wie zipfeln:

atzen [atzen] – prollig sein, sich der Sprache der Unterschicht bedienen, Bsp.: „Hör mal auf hier rumzuatzen.“

Bratze [bratze] – abw. Für zickiges, launiges Mädchen, Bsp.: „Sie ist eine üble Bratze.“

crank [kränk] – krank, absurd, Bsp.: „Diese Idee ist total crank.“

dörbst [dörbst] – Superlativ von dörbe, grobschlächtig, Bsp.: „Der neue Geschichtslehrer/Professor ist verdammt dörbst.“

effe [effe] – Ausdruck der Bewunderung, meist in Bez. Auf männl., Bsp.: „Der Typ ist echt effe!“

freist [fraist] – Kombination aus frech und dreist, vereint beide Bedeutungen, Bsp.: „Die neue Story im Blog ist freist!“

getso [getso] – für jmd. der nicht bei Sinnen ist, einen Rausch durchlebt, Bsp.: „Sie ist schon wieder getso. Dabei ist es erst zehn.“

Hitter [hitta] – Nervensäge, aufdringliche Person, Bsp.: „Unser neuer Nachbar ist ein fieser Hitter.“

Ische [ische] – Prollsprache für Ich, Bsp.: „Ische nische wische inne der Klasse.“

joven [choven] – lernen, sich Unterrichtsstoff einverleiben, Bsp.: „Ich muss joven, schreibe morgen eine Arbeit.“

kanten [kanten] – exzess. Alkoholgenuss frönen, Bsp.: „Wir haben zu heute durchgekantet“.

Lallak [lallack] – Kurzform von Lallerkasten, zu dtsch. Mobiltelefon, Bsp.: „Mein Lallak vibriert in der Tasche.“

mitschen [mitschen] – Kurzform für Mitmenschen, Bsp.: „Meine Mitschen sammeln auch Briefmarken.“

napfen [napfen] – Verzehr von Nahrung, zumeist schnell zubereitet, Bsp.: „Lass mal kurz zuhause was napfen.“

oilen [eulen] – etw. erzählen, etw. wichtiges besprechen, Bsp.: „Komm mal mit, ich muss dir was eulen.“

pinchy – [pinschi]- äußerst peinlich, Bsp.: In einer Unterhaltung furzt du plötzlich laut, das ist pinchy!!

quicken [kwicken] – checken, verstehen, Bsp.: „In Statistik quicke ich grad´ gar nichts mehr.“

ranzy [ränzi] – angelehnt an ranzig, schlecht, von minderer Qualität, Bsp.: „Mein Computer stürzt dauernd ab, ist echt ranzy das Teil!“

schitty [schitti] – Koseform für kotig, fäkalhaltig, Bsp.: „Man ist das ´ne schitty Disse.“

tuben [tuben] – jmd. Bedrängen etwas zu tun, nötigen, Bsp.: „Er hat mich getubt.“

utsche [utsche] – Lehrperson, die konsequent schlechte Zensuren vergibt, Bsp.: „Unser Lehrer ist eine gemeine Utsche.“

vokkeln [fokkeln] – jmd. den Krieg erklären, Bsp.: „Ab jetzt wird zurückgevokkelt!“

Wooko [wuuku] – extrem coole Person, Bsp.: „Der Cliquenboss ist echt wooko, und dazu ein dörbster Effe.“

xönen [ksöhnen] – jmd. verhauen, Prügel androhen, Bsp.: „Ich xön dir gleich sämtliche Knochen durch!“

ylfi [ülfi] – süß, schnuckelig sein (Mädchensprache), Bsp.: „Der Teddy ist aber ylfi.“

zipfeln [tsipfeln]- mit jemandem den Geschlechtsakt vollziehen, Bsp.: „Komm, lass uns zipfeln. Gleich hier…“

Larry Lasalle
Luca Dumont

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s